Der ZC Weinheim vergibt zum zweiten Mal einen Musikpreis.

Wir nutzen die große Chance in unserer kleinen Stadt an der Bergstraße in Nachbarschaft der Metropolen Heidelberg und Mannheim jährlich einen renommierten internationalen Meisterkurs in Musik zu beherbergen.
 60 junge, hochbegabte Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt kamen auch in diesem Jahr wieder für 14 Tage nach Weinheim, um sich auf ihren Instrumenten von namhaften Musikprofessoren fortbilden zu lassen. Dieser Meisterkurs besteht bereits seit elf Jahren und wurde von Prof. Roland Kuntze gegründet. Im letzten Jahr feierten der ZC Weinheim und der Meisterkurs sein 10-jähriges Bestehen. 
Aus diesem Anlass vergaben wir unseren ersten Musikpreis. Xiangzi Cao, eine hochbegabte, chinesische Violinistin, war die erste Preisträgerin. Sie wurde 2008 in die Orchesterakademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks gewählt und in diesem Jahr zum ARD-Wettbewerb nach München eingeladen.

Der 2. Zonta – Musikpreis ging in diesem Jahr an zwei Sängerinnen aus der Klasse von Frau Prof. Dau, die zusammen mit Jutta Hamm, die Schauspieltrainingskurse gibt, die Solistinnen musikalisch und szenisch in verschiedenen Opernrollen unterrichteten. Die Sopranistin Julia Weigel hat das künstlerische Diplom im Fach Operngesang an der Hochschule in Mannheim abgeschlossen. Sie ist außerdem Preisträgerin des Wettbewerbs Rheinsberger Kammeroper 2007 und Richard-Wagner Stipendiatin. Die Mezzosopranistin Alexandra Hebart hat je ein Diplom für Künstlerische und Solistische Ausbildung. Sie leitet zur Zeit einen Chor in der Schweiz, wo sie auch lebt. Freischaffend ist sie als Konzert- und Liedsängerin tätig, möchte sich aber auch in der Oper engagieren.
 Beide Musikerinnen werden im nächsten Jahr gemeinsam für den Zonta-Club Weinheim konzertieren, worauf wir Zontians und auch die beiden Preisträgerinnen sich bereits freuen.

______________________________________________

Spende von Zonta Weinheim für die Suchtberatung

Glückwünsche und ein Scheck zum Jubiläum 

„Wir gratulieren Ihnen und Ihrem Team zum 30jährigen Bestehen und zollen Ihnen Respekt, dass Sie sich dieser notwendigen und sinnvollen Arbeit in unserer Gesellschaft widmen“, gratulierte Heide Lautenschläger, Präsidentin von Zonta Weinheim, der Weinheimer Suchtberatung zu ihrem Jubiläum. Verbunden mit ihren Glückwünschen war eine Spende über € 1.000 an Heinz Schröder, Vorsitzender der Suchtberatung. Seit einigen Jahren unterstützt Zonta Weinheim unter anderem regelmäßig diese Einrichtung. Die Suchtberatung Weinheim wurde 1979 gegründet und hat bis Ende 2007 rund 2650 Patienten beraten, wenn es um Alkohol- oder Suchtprobleme geht, bei Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit sowie bei Spiel- oder Esssucht.

______________________________________________

Zonta-Club Weinheim verleiht zum vierten Mal Preis für „Young Women in Public Affairs“.

Engagement im schulischen Bereich, Aufgaben im Dienst der Allgemeinheit, Verständnis für anderen Länder und Lebensgewohnheiten, die Stellung der Frau im eigenen Land und die Stellung der Frau weltweit – mit diesen Themen haben sich die beiden Bewerberinnen um den diesjährigen Preis Zonta-Preis „Young Women in Public Affairs“ beschäftigt. „Dieser Preis ist Ausdruck unserer Zielsetzung: Frauen persönliche, ideelle und finanzielle Hilfe zu leisten, sowie die Stellung der Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht zu verbessern, die weltweite Kooperation und Begegnung zu fördern und Toleranz und internationale Verständigung zu ermöglichen.

Zonta setzt sich besonders für die Achtung der Menschenrechte und gegen Gewalt und Unterdrückung der Frauen ein“, betonte die Präsidentin des Weinheimer Zonta-Clubs, Heide Lautenschläger, in ihrer Begrüßung. Elena Treiber, 18-jährige Schülerin der 12. Klasse des Kurpfalz-Gymnasiums Schriesheim, ist die diesjährige Preisträgerin. Sie wurde mit dem ausgelobten Preis von € 300,00 sowie einer Urkunde belohnt. Ihre Schulkameradin Vanessa Stern, die die 11. Klasse des Gymnasiums besucht, erhielt eine Anerkennungsurkunde und einen Buchpreis.

Begleitet wurden die beiden von Simone Müller, ihrer Vertrauenslehrerin am Kurpfalz-Gymnasium, die die Bewerbungen unterstützt hat. Die Ausschreibung richtet sich an Schülerinnen zwischen 16 und 20 Jahren und ging an sieben Gymnasien entlang der Bergstraße. „Engagement für die Schulgemeinschaft und Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Gemeinde“, diese von den jungen Frauen bestens erfüllten Anforderungen stellte Anka Hunn, Mitglied im Zonta-Kommittee und Jurorin für den YWPA-Preis dar. „Elena Treiber ist Mitglied der Schülermitverwaltung, zurzeit Schülersprecherin, sie hat verschiedene schulische Aktivitäten organisiert, etwa den Verkauf selbst gestalteter Weihnachtskarten, eine Podiumsdiskussion oder ein Schulfest. Auch in der Schülerzeitungsredaktion ist sie aktiv.“ Für die Allgemeinheit engagiert sie sich durch Klavier-Konzerte in einem Altenheim oder der Tätigkeit in einer Sportgemeinschaft. Vanessa Stern ist ebenfalls Schülersprecherin, Mitglied der Theater AG und Streitschlichtern an der Schule. „Mir ist es ganz wichtig, zu sehen, was durch die Zusammenarbeit vieler bewirkt werden kann“, führte die 17-jährige in einer kurzen Vorstellung aus. Zum geforderten Punkt „Internationales Verständnis“ entwickelten beide Preisträgerinnen eigene praktische Ideen und Aktivitäten – Elena Treiber bereits in der 7. Klasse etwa eine Klassenpatenschaft für ein Mädchen in Kenia. Sigrid Duden, Direktorin der Area 02 und damit Vorsitzende aller Zonta-Clubs in Baden-Württemberg, würdigte den Einsatz beider jungen Frauen und ermutigte sie diesen Weg zielstrebig, selbstbewusst und engagiert weiter zu verfolgen. Der Preis wird seit 1990 weltweit alle zwei Jahre vergeben. Der diesjährigen fünfköpfigen Jury gehörten vier Zontians an und als externe Jurorin, die ehemalige Weinheimer Stadträtin Erika Heuser. Die Ausschreibung wurde erneut von Renate Eck, ehemalige Weinheimer Zonta-Präsidentin, organisiert und betreut. Sie hält noch Kontakt zu früheren YWPA-Preisträgerinnen. Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die in verantwortlicher Position tätig sind und sich für die Verbesserung der Stellung der Frau einsetzen.

Zonta hat sich zum Ziel gesetzt Frauen persönliche, ideelle und finanzielle Hilfe zu leisten, sowie die Stellung der Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht zu verbessern, die weltweite Kooperation und Begegnung zu fördern und Toleranz und internationale Verständigung zu ermöglichen. Zonta setzt Sich besonders für die Achtung der menschenrechte und gegen Gewalt und Unterdrückung der Frauen ein.