Auch in diesem Jahr wurde von Zonta fleißig für die Suchtberatung gebacken. Paul Jöst (links) u. Heinz Schröder von der Suchtberatung informieren über ihre Arbeit.
Auch in diesem Jahr wurde von Zonta fleißig für die Suchtberatung gebacken. Paul Jöst (links) u. Heinz Schröder von der Suchtberatung informieren über ihre Arbeit.

Zonta Club: Kuchenverkauf zugunsten der Suchtberatung
Süße Köstlichkeiten bringen 1100 Euro

Weinheim. Der Zonta Club Weinheim hält an seiner Tradition fest und engagierte sich beim „Weinheimer Herbst“ erneut für die Suchtberatung Weinheim. Anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags verkauften die Zontians selbst gebackene Kuchen und Torten in der Fußgängerzone. Über 40 süße Köstlichkeiten und zahllose Tassen Kaffee fanden schnell Abnehmer. Mit dem Erlös des Verkaufs sowie Spenden für die Aktion, kamen für die Suchtberatung 1100 Euro zusammen.
Die Einrichtung besteht seit 1979 und hat bis Ende 2012 rund 3500 Patienten beraten, wenn es um Alkoholprobleme geht, bei Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit sowie bei Spiel- oder Esssucht. Zwei Diplomsozialarbeiter sowie ein Diplompsychologe stehen als Ansprechpartner den Patienten und ihren Angehörigen zur Verfügung.
Einmal wöchentlich treffen sich in einer Selbsthilfegruppe nur betroffene Frauen. Der Verein Suchtberatung mit seinen 135 Mitgliedern ist Träger der Beratungsstelle und hat sich in den über 30 Jahren als private ehrenamtliche Initiative zu einem festen Faktor im Gesundheitswesen der Stadt Weinheim entwickelt.
Suchtberatung zieht um
Seit dem 1. Mai ist Paul Jöst neuer Leiter der Suchtberatung. Seit 30 Jahren arbeitet der Sozialpädagoge in verschiedenen sozialen Einrichtungen, darunter 25 Jahre im Pilgerhaus Weinheim. Ab Ende 2015 wird die Suchtberatung unter einer neuen Adresse zu finden sein, da sie die bisherigen Räume am Höhnerweg wegen eines Neubaus räumen muss. Im Gespräch ist die ehemalige Gaststätte „Stahlbad“, die zunächst einer umfangreichen Sanierung bedarf. ist (Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Weinheimer Nachrichten)

_____________________________________________________________

Altersarmut: Der Seniorenfonds Neckar Bergstraße geht mit Unterstützung von Zonta an den Start / Kinderförderfonds als Vorbild
Wenn es nicht mehr reicht
Immer mehr Menschen geraten in Altersarmut. Der neue Seniorenfonds Neckar Bergstraße will helfen.

Weinheim. Ein Mann wurde durch einen Arbeitsunfall Frührentner. Als seine Frau starb, rissen ihn die Beerdigungskosten ins Dilemma. Ein Ehepaar hat immer gearbeitet, aber aufgrund der Schulausbildung wenig verdient. Die Frau ist schwerbehindert, die Kosten für ein Gebiss werden zum Problem: zwei von zahlreichen Altersarmut-Beispielen, die Ulrike Hermann von Caritas Rhein-Neckar-Kreis gestern nannte, als der Seniorenfonds Neckar-Bergstraße vorgestellt wurde.
Er geht mit finanzieller Hilfe des Zonta Clubs Weinheim an den Start. 2000 Euro überreichten Ideengeberin Ines Starp und Zonta-Präsidentin Doris Brummer, weitere 10000 Euro von acht Zonta-Clubs der Metropolregion werden folgen. Das Geld ist der Erlös eines Zonta-Benefizabends beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen.
Die 12 000 Euro Starthilfe sind wegen des Satzungsauftrags der Zonta-Clubs ausschließlich zur Förderung von Frauen in Altersarmut zu verwenden. Insgesamt wird der Seniorenfonds mit weiteren, erhofften Spenden aber auch Männer fördern. „Wir werden täglich mit mehr Fällen konfrontiert“, sagte Anne Hansch vom Diakonischen Werk Weinheim. Hansch und Hermann haben 2007 den Kinderförderfonds Neckar-Bergstraße gegründet. Die Art und Weise, wie hier Spenden direkt und unbürokratisch Kindern Teilhabe am Gesellschaftsleben ermöglichen, ermunterte Zonta, das Engagement gegen Altersarmut in der ganzen Region ebenfalls Ulrike Hermann und Anne Hansch anzuvertrauen. Über die gute, langjährige ökumenische Zusammenarbeit freute sich auch Susanne Rohfleisch von der Geschäftsführung des Caritasverbandes Rhein-Neckar-Kreis.
Von steigender Altersarmut berichtete auch Sozialamtsmitarbeiter Horst Post. Von Ende 2012 bis heute stieg die Zahl von betroffenen Menschen im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis von 273 auf 356 Personen – etwa 30 Prozent mehr. In Weinheim stieg sie im selben Zeitraum von 137 auf 163, davon sind 93 Frauen und 70 Männer. Derzeit sind die Frauen in der Überzahl, weil es um eine Generation geht, in der sich Frauen ausschließlich um Kinder und Familie kümmerten. Spätestens in 20 Jahren werden auch die Männer gleichziehen angesichts schlechter Löhne, Gehälter und Renten bei gleichzeitig steigenden Miet- und Lebenshaltungskosten. Neben der Stiftung Altersarmut von Martina Schildhauer und Diakonischem Werk sowie einem Projekt der Rotarier wird die Hilfe bei Altersarmut durch den Seniorenfonds weiter vernetzt. Schirmherren sind Hemsbachs Bürgermeister Jürgen Kirchner, Kreisrätin Christa Ohligmacher, Pfarrerin Simone Britsch und Dekanatsrat Peter van Nunen. Dra (18.07.2014) Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Weinheimer Nachrichten

_____________________________________________________________________

Amtsantritt des neuen Vorstands für 2014 – 2016

Am 01. Juni 2014 hat der neue Vorstand für das Biennium 2014 – 2016 sein Amt angetreten. Präsidentin Doris Brummer nahm die ZONTA-Nadel aus der Hand ihrer Vorgängerin Christiane Heck entgegen.

Der neue Vorstand sieht den kommenden Herausforderungen mit Freude entgegen: (von links nach rechts) Dr. Angelika Turowski – Schatzmeisterin, Ruth Syren – Beistzerin, Gudrun Antoni – Vizepräsidentin, Sabine Eisermann – Schriftführerin, Doris Brummer – Präsidentin, Marion Schütz – Beisitzerin

_____________________________________________________

ZONTA Club Weinheim e.V.: Achtes Benefiz-Golfturnier erneut ein großer Erfolg – Drei regionale Projekte unterstützt

Alle konnten sich als Sieger fühlen

2014 Zonta Charity- Golfkomitee 002
Das Golfkomitee freut sich über den großen Erfolg

Golfspielen und damit Gutes tun, dazu hatten sich 88 Spieler aus der Metropolregion mit ihrer Beteiligung am achten Benefiz-Golfturnier des ZONTA Club Weinheim e.V. entschlossen. Der leichte Regen konnte die gute Stimmung der Spieler und den Zontians auf der Anlage des Golfclubs Mannheim-Viernheim 1930 e.V. nicht trüben.
Auch in diesem Jahr hatten sich die Organisatorinnen erneut einiges einfallen lassen, um allen Teilnehmern einen abwechslungsreichen Tag zu bereiten. So lockten ein Schätzspiel, einige Sonderpreise auf der Runde und eine Tombola mit hochwertigen Gewinnen. Auch für die Rundenverpflegung der Spieler war bestens gesorgt.
Gestartet wurde um 12.00 Uhr mit „Kanonenstart“ in Zweier-Teams über 18 Loch in den Vorgabeklassen A, B und C.
Doch nicht nur die Spieler freuten sich über ihre siegreichen Plätze. Auch die Zontians konnten sich als „Sieger“ fühlen. Durch Sponsorengelder und Spenden, durch den Einsatz der Mitglieder von Zonta Weinheim und nicht zuletzt durch die Bereitschaft des Golfclubs Mannheim-Viernheim seine Anlage einen Tag in den Dienst der guten Sache zu stellen, kam in diesem Jahr die Summe von 16.000 Euro zusammen.
Mit dem Erlös des Turniers werden drei regionale sowie ein internationales Projekte bedacht. Zwei Vorhaben werden bereits über einen längeren Zeitraum von Zonta Weinheim unterstützt. So wird von den Spenden im Frauen- und Kinderschutzhaus Heckertstift Mannheim e.V., ein neues Fahrzeug mit finanziert. Im „Haus des Lebens Viernheim e.V.“ erhalten schwangere junge Frauen, die sich für ihr Kind entschieden haben, Betreuung und Unterstützung. Das jüngste Zonta-Projekt ist die „Wohngemeinschaft für wohnungslose Frauen“, getragen vom Caritasverband Rhein-Neckar-Kreis, Weinheim, die im Sommer 2012 in der Zweiburgenstadt eingerichtet wurde. Durch das Projekt „Obstetric Fistula“, das über ZONTA International gefördert wird, sollen die perinatale Mütter- und Kindersterblichkeit in Liberia gesenkt und die Geburtsfistel eliminiert werden.
Gewertet wurden die Ergebnisse in verschiedenen Spielklassen, je nach Vorgabe. Die drei ersten Teams einer jeden Klasse wurden für ihren Einsatz mit einem Preis belohnt. Den Bruttopreis gewannen Ralf Ewald und Elmar Frieß, Golfclub Worms.
(30.06.14)ist

_______________

Presseecho zum 2. Zonta-Bridgeturnier am 09. Februar 2014

Kulinarisches für die Bridge-Spieler

Die Weinheimer Nachrichten berichteten unter der Überschrift „Kartenspiel für guten Zweck“

Sechs Bridgespieler und 36 Spielerinnen, u.a. von Bridge-Clubs der Region sowie aus Pforzheim und Bad Nauheim kämpften in den Räumen der Casinogesellschaft Weinheim um den Sieg. Geleitet wurde der Wettbewerb von Bernd Seiffert, 2. Vorsitzender und Sportwart im Bridgeclub Weinheim.
Anlässlich der Siegerehrung richtete Zonta-Präsidentin Christiane Heck ihren Dank an die Teilnehmer und betonte, dass in diesem Jahr das ausgewählte Projekt im Vergleich zum letzten Jahr mit dem doppelten Betrag unterstützt werden kann, nämlich mit 1600 Euro.
Der Caritasverband in Weinheim hat im Sommer 2012 Wohngemeinschaften für wohnungslose Frauen unter 25 Jahren geschaffen, denen nicht nur ein Dach über dem Kopf geboten wird, sondern die auch beim Erarbeiten neuer Lebensperspektiven unterstützt werden z.B. durch die Möglichkeit einer Ausbildung. (WN 13.2.14 ist)

______________________________________________________________________